Probenmaterial Molekulargenetik

Hinweise

  • Alle Spritzen und Probenröhrchen sind mit dem Namen und Geburtsdatum des Patienten sowie dem Abnahmedatum zu kennzeichnen!
  • Bitte teilen Sie immer die Indikation für die Untersuchung mit.
  • Einzelheiten zur gesetzlichen Regelung zur Lagerung und Vernichtung des Probenmaterials nach GenDG finden Sie hier.

Pränatale Diagnostik

Fruchtwasser

  • 5 – 10 ml natives Fruchtwasser (möglichst bis zum folgenden Tag einsenden)
  • Material zum Versand in der Aspirationsspritze belassen
  • Mitteilung des Schwangerschaftsalters

Chorion

  • Etwa 10 mg Chorionzottengewebe für molekulargenetische Untersuchungen
  • Versand in einem speziellen Transportmedium in sterilem Gefäß (Transportmedium wird auf Anfrage kostenlos vom Labor zur Verfügung gestellt)
  • Mitteilung des Schwangerschaftsalters
  • Für einen umgehenden Transport ins Labor sorgen

Nabelschnurblut / Fetalblut

  • 0,5 – 3 ml EDTA-Blut

Zum Ausschluß einer Kontamination der fetalen Probe mit mütterlichen Zellen bitten wir zusätzlich um die Zusendung von 2 ml EDTA-Blut der Mutter.

Postnatale Diagnostik

Peripheres Blut

  • In der Regel werden für alle molekulargenetischen Untersuchungen 2-5 ml EDTA-Blut benötigt. Das Blut kann ungekühlt auf dem Postweg versandt werden (bitte Proben nur in Transportröhrchen versenden).

Gewebe- und Tumorproben

  • Es werden etwa 10 mg Gewebe benötigt. Der Versand sollte gekühlt (z.B. auf Eis; ggf. auf Trockeneis) in einer Pufferlösung erfolgen.

    Weiterführende spezifische Anweisungen für die Entnahme, die Lagerung und den Transport von Proben finden Sie hier.

Menü